Mit zunehmendem Alter stellt der Körper immer weniger Hormone selbst her. Die daraus entstehenden Beschwerden wie Hitzewallungen, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen können nun mit den fehlenden naturidentischen Hormonen wie z.B. Progesteron behandelt werden

 

Aber auch Folgeerkrankungen aufgrund des Hormonmangels wie Herzinfarkt, Osteoporose oder Alzheimer können nebenwirkungsfrei durch bioidentische Hormone vermieden werden. Diese werden in Form von Creme, Gel, Tropfen oder Vaginalovula angewendet.

Durch die transdermale (über die Haut) oder transmuköse (über die Schleimhaut) Applikation wird der Verdauungstrakt und damit auch die Leber umgangen. 
Somit werden keine unwirksamen Zwischenprodukte gebildet und die Leber wird geschont.

 

Die Behandlung mit bioidentischen Hormonen setzt eine entsprechende Ausbildung und Erfahrung voraus. Seit 1995 arbeite ich in meiner Praxis nur noch mit naturidentischen Hormonen und verfüge daher über eine ausgezeichnete, jahrelange Erfahrung. So werde ich auch immer wieder als Referentin in Deutschland und in Österreich zu Vorträgen zu diesem Thema eingeladen.

<<  zurück

Dr. med.

Ärztin für Frauenheilkunde und Naturheilverfahren

F.X. MAYR - Ärztin